Suchseite

Äppelsche-Logo
Seite 1 von 2
1

 

StartseiteNeues-UpdatesGartentipsHaushaltstipsGesundheits-/SchlanktipsDas GartenjahrBauernregelnMondseiten
Rezepte
Lustige SeitenLinksKontakt zu unsGästebuch

Trennlinie

Gartenpflege allgemein
Gartenpflege allg.

Baumpflege
Baumpflege

Gemüse
Gemüse

Obst & Früchte
Obst & Früchte

Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen

Balkonpflanzen
Balkonpflanzen

Schädlinge & Krankheiten
Schädlinge

Blumen im GartenBild

Trennlinie

  Themensuche

PapierstapelFund

Suchwort eingeben              powered by FreeFind
Stichwortsuche 
 

TulpenTulpen - Richtiger Standort
Tulpen brauchen einen sonnigen Standort und einen gut wasserdurchlässigen Boden. Wichtig ist auch die richtige Pflanztiefe. Tulpenzwiebeln werden je nach Größe etwa 15 bis 20 cm tief gepflanzt, kleinere Wildtulpen-Zwiebeln ungefähr 10 cm tief.

soll man Blütenreste von Tulpen abschneiden?
Nachdem die Tulpe im Frühjahr geblüht hat, muß man alle Blütenreste sofort abschneiden! Sonst bilden sich nämlich Samen aus. Und die würden der Pflanze jede Kraft nehmen, um wieder eine neue Zwiebel zu bilden. Der Gärtner erkennt die Bildung dieser neuen Zwiebel daran, daß nun auch das Laub der Zwiebel vergilbt.

Rosen nicht vor dem Frost schneidenRose
Holzwunden heilen an Rosen schon im Sommer langsam, im Winter gar nicht. Werden sie vor dem Frost geschnitten, dringt er ungehindert ein und zerstört die Triebe womöglich bis an die Veredelungsstelle. Deshalb wird erst kurz vor dem Austrieb im zeitigen Frühjahr zurückgeschnitten.
Der Wurzelhals wird im Winter angehäufelt, aber nicht mit Erde aus dem Wurzelbereich, sondern mit einem Hügel Floratorf.

wie bringt man Rosen zur zweiten Blüte ?
Um die Rosen nach der ersten Blüte rasch zu erneutem Blühen anzuregen, darf man beim Schneiden der Blüten die Triebe nicht zu stark kürzen. Am besten schneidet man die Blütenstiele nur bis zum ersten starken Auge von oben ab. Auf keinen Fall darf aber der ganze Jahrestrieb abgeschnitten werden. Wichtig ist außerdem, daß man verblühte Rosen nicht zu lange an der Pflanze läßt, denn dann würde sich der Neuaustrieb sehr verzögern.

BananeBananenschalen als Rosendünger
Bananenschalen eignen sich besonders gut als Rosendünger. Die Schalen klein schneiden und um die Rosenstöcke in die Erde eingraben. Das ist ein natürlicher Dünger, der gar nichts kostet.

Stauden - nur mit sanftem Strahl bewässern
Stauden werden nicht besprengt, sondern der Boden wird mit schwachem Strahl gründlich durchfeuchtet, ohne die Blüten und Triebe zu benetzen.

nach oben

Blumenkindein Strauß aus dem Garten
Wollen Sie Blumen für einen Strauß aus Ihrem Garten schneiden, sollten Sie folgendes beachten: Aufgeblühte Blumen frühmorgens, Knospen am Abend schneiden.

Baumstumpfalter Baumstumpf
So wird ein alter Baumstumpf zur Zierde: Schlagen Sie mit einer Axt einige Kerben in die Stammitte, füllen Sie diese mit guter Erde und setzen Sie kleine, blühende Pflänzchen hinein.

Blumen GifSchnittblumen nur morgens schneiden
Der beste Zeitpunkt für das Schneiden von Blumen ist der frühe Morgen. Tulpen, Narzissen, Ringelblumen, Rosen, Nelken, Iris einschließlich der Zwiebeliris sowie Taglilien werden als Knospe geschnitten. Pfingstrosen sollten schon etwas geöffnet sein, desgleichen die kerzenförmigen Blütenschäfte von Godetien bzw. Kreuzblumen, Löwenmaul, einjährigem und Staudenrittersporn, Lupinen, Gladiolen und Prachtscharte. Nur voll geöffnet dürfen geschnitten werden: einjährige Sonnenblumen, Dahlien, Sonnenhut, Chrysanthemen und Astern.

Stiefmütterchen im Herbst oder im Frühjahr pflanzen ?
StiefmütterchenStiefmütterchen sollten Sie frühzeitig im Herbst setzen, damit sie einwachsen und vom Frost nicht so leicht aus der Erde hochgedrückt werden können. Eine Abdeckung mit Tanne oder Fichtenreis schützt die Pflanzen zusätzlich. Wer Stiefmütterchen in Schalen oder Kästen pflanzen will, sollte damit lieber bis Anfang März warten. Das Angebot an Stiefmütterchen ist in den Gärtnereien auch in dieser Zeit noch sehr vielfältig.

DalieDahlien
Als starker Wachser braucht die Dahlie viel Dung und viel Wasser. Sie sollte alle drei bis vier Wochen nachgedüngt werden. Schön sehen die Dahlien als Gruppe vor einer grünen Hecke aus, wo sie noch genügend Sonne bekommen.

Dahlienknollen müssen geteilt werden
Sind die Knollen großblumiger Dahlien zu groß geworden, müssen sie vor dem Pflanzen aufgeteilt werden, sonst gibt es riesige Büsche, aber keine Blüten.
Die Dahlienknollen liegen in der naßkalten Erde herum, ohne Wurzeln und Triebe zu bilden, solange die Bodentemperatur nicht auf mindestens 10° C gestiegen ist. Darum hat es keinen Zweck, sie vor Mai ins Freiland zu pflanzen. 

Blumenzwiebeln ausreichend gießen
Frisch gesteckte Blumenzwiebeln werden häufig nicht angegossen, weil sie kein Wasser zu brauchen scheinen. Nichts wäre falscher. Alle Zwiebeln verlangen mehr Wasser als ein gelegentlicher Regen bieten kann.

nach oben

CannaCanna
An einem sonnigen, windgeschützten Platz im Freien blüht die Canna reicher und schöner, wenn die ersten Triebe zurückgeschnitten und abgeblüthe frühzeitig herausgeschnitten werden, vor allem wenn sie Pflanzengefäßen stehen. Vorgetriebene Pflanzen sind gründlich abzuhärten. 

Bodenwechsel ist besser als heilen
Allen ein- und zweijährigen Sommerblumen tut es gut, wenn dieselben Arten nicht immer wieder auf dieselben Stellen gepflanzt werden. Es gibt so viele, der Wechsel ist kein Kunststück. 

Kaffeesatz macht den Boden sauer
KaffeeEine Handvoll Kaffeesatz, unter den Humus gemischt, gibt die beste Bodendecke für alle Gewächse, die sauren Boden brauchen, zum Beispiel Azaleen, Rhododendren, Eriken, Hortensien. 

Gartenblumen-Gifdauerhafter Blumenflor
Ein blühendes Gartenbeet ist eine Freude fürs Auge und der ganze Stolz des Gartenbesitzers. Einen dauerhaften Blumenflor erreicht man, wenn man die abgeblühten Blüten immer entfernt und keinen Samensatz duldet.

Die Tipps sind ohne Gewähr oder Garantien !

Seite 1 von 2
1

 

nach oben

zur Hauptseite mit Java-Darstellungzur Hauptseite javafrei

Trennlinie

© Silvia Jokel
emailemail
(Hinweis: Die eMail-Adresse ist aus Spam-Schutz-Gründen nicht mit einem Link unterlegt)


Stand: 25.10.2012